FORTY8 | Freestyle MX Online Magazine | Event Coverage
Event Coverage [Event Archive]



Gelungener Auftakt des FLIGHT CLUB –
Hannes Ackermann nutzt Heimvorteil
Story and pics by A. Höpfner und M. Wagner


Aller Anfang ist schwer – so lautet zumindest ein altes Sprichwort. Dass es nicht immer zutrifft, haben die Veranstalter und Piloten des FLIGHT CLUB am vergangenen Freitag bewiesen. Deutschlands Freestyle Motocross Szene war dem Ruf des Deutschen Meisters Hannes Ackermann gefolgt und auf seinem Compound im thüringischen Niederdorla ging es ordentlich zur Sache.


Rider judgen Rider - vorbildhaftes System vom Flight Club

Der Auftakt der neuen FMX Tour lockte einige hundert Zuschauer zum Mittelpunkt Deutschlands und die Fans wurden nicht enttäuscht: Trotzdem der Jam-Charakter und der Spaß für die Fahrer im Vordergrund standen, gaben sie im Wertungslauf alles und zeigten Freestyle Motocross auf höchstem Niveau.
In Dreiergruppen gingen die Fahrer an den Start und wurden dabei ganz genau von der Konkurrenz beobachtet: Beim FLIGHT CLUB gibt es nämlich keine Judges, sondern die Fahrer bewerten sich gegenseitig. Diese Art der Bewertung ist in Deutschland bisher einzigartig und der Plan der Veranstalter ging auf: In Niederdorla gab es – wie sonst häufig - keinerlei Diskussionen über die Platzierungen.


Hannes Ackermann

Der jüngste Fahrer im Feld war Luc Ackermann mit gerade einmal elf Jahren, der die Konkurrenz mit Kombo-Tricks und No-Hand-Landings überraschte. Der Thüringer arbeitet seit einiger Zeit fleißig daran, um in die Fußstapfen seines großen Bruders Hannes zu treten. Beim ersten Tourstopp des FLIGHT CLUB gelang ihm das noch nicht, doch Luc landete immerhin auf einem respektablen achten Platz.


Tom Ferber

Insgesamt waren 14 Fahrer am Start und der Tagessieg ging schließlich an den Deutschen Meister Hannes Ackermann. Er nutzte den Heimvorteil und zeigte unter anderem verschiedene Backflip-Variationen, einen Rock Solid und einen Shoe Box.

Den zweiten Platz sicherte sich Tom Ferber aus Donauwörth. Der 29-jährige zeigte, dass man in Zukunft durchaus mit ihm rechnen muss und präsentierte seine Tricks fast alle in voller Extension. Das gilt auch für den Drittplatzierten Sven Schmid. Der Schwabe mit dem Beinamen „Iron Fist“ bot dem Publikum Cliffhanger, Double Grabs und Hart Attacks vom Feinsten.
Der Best-Trick-Contest im Anschluss an den Wertungslauf endete dann in einer lockeren Jam-Session. Der Höhepunkt waren zwei Trains, bei denen alle 14 Fahrer in kurzem Abstand hintereinander sprangen und dabei ihre besten Tricks zeigten. Im Internet gibt es ab der zweiten Maiwoche ein Voting, beim dem die Fans den „Best Trick of the Day“ bzw. den „Best Trick of 2009“ wählen können. (mehr Infos: www.flight-club.de)



Sven Schmid

Einige Kunststücke gab es auch bei der abschließenden Party zu sehen. Besonders Tobi Seibert von der Wrecking Crew und PottRocka Marco Peñas liefen zur Hochform auf. Das wollen die anderen Fahrer des FLIGHT CLUB beim zweiten Tourstopp am 14. Juni in Hennweiler (Rheinland-Pfalz) natürlich noch überbieten. Dann greifen auch die Backflip-Maschine Robbie Naumann und die Bayern von Triple-S-FMX in das Geschehen ein...

Ergebnis Niederdorla 01.05.2009

1. Hannes Ackermann 2,18
2. Tom Ferber 3,16
3. Sven Schmid 3,6
4. Marco Rohr 4
5. Tobias Finck 4,9
6. Tobias Seibert 5,3
7. Phillip Majewski 6,2
8. Luc Ackermann 6,5
9. Marco Stegemann 6,8
10. Michael Lewe 7
11. Marco Peñas 7,4
12. Torsten Schuster 7,9
13. Johannes Thierauf 8,9
14. Mike Plümacher 9,8





back top



Support us: Like and Share it!

FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Facebook
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Instagram
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Google Plus


Video of the month



Facebook /FORTY8Mag



Partner