FORTY8 | Freestyle MX Online Magazine | Event Coverage
Event Coverage [Event Archive]



Deutsche POLO Freestyle Motocross Meisterschaft
Peters gewinnt die Deutsche POLO FMX Meisterschaft 2009
Story by Oliver Franke | Pics by Petipix

2.200 Zuschauer feierten den Sieg von Freddy Peters in der Deutschen FMX Meisterschaftsserie vor der erdgas arena in Riesa. Hannes Ackermann gewinnt zwar den letzten Wettbewerb, ein zweiter Platz reicht aber dem Berliner Peters zum Gesamtsieg.

Am Samstag traf sich die Deutsche Freestyle Motocross Szene zum letzten Wettbewerb der Deutschen POLO Freestyle Motocross Meisterschaft. Den perfekten Playground für den finalen Contest lieferte der Vorplatz der erdgas arena in Riesa. 2.200 Zuschauer fieberten bei strahlendem Sonnenschein der Entscheidung in der FMX DM entgegen.

Und zum finalen Wettbewerb konnten einige neue FMX-Fahrer gesichtet werden. Mit Mike Plümacher nahm ein neuer Athlet teil, der vom Mountainbike erst vor zwei Wochen aufs Motorrad umgestiegen ist. Und der zeigte gleich sicher gestandene Backflips. Auch Ringo Rehn, ein Oldscool-FMXer, fuhr erstmalig bei der Deutschen POLO FMX Meisterschaft mit und erreichte einen verdienten 7. Platz. Dritter Newcomer war Johannes Schmidt, der im Finale auf Rang 10 sprang.

Mit dabei waren natürlich auch wieder die beiden Upforce Fahrer Dennis Garhammer und Kai Haase, die hart um den 3. Platz der Gesamtwertung kämpften. Kai lag nach drei Läufen auf Rang 3 und behielt letztlich mit sauberen Tricks die Nerven um sich seinen Platz auf dem Podium zu sichern.

Hätte Florian Menge nicht beim DM Lauf in Jüchen gefehlt, wäre er unter Umständen auf Platz 3 gelandet. Auch ohne Flips zeigte er ein spektakuläres Programm und konnte sich nach dem Podiumsplatz am Nürburgring auch in Riesa auf Platz 3 springen.

Aber letztlich ging es am Samstag nur um die Entscheidung der Deutschen Meisterschaft zwischen dem Berliner Freddy Peters und dem Thüringer Hannes Ackermann. Peters lag in der Gesamtwertung zwei Punkte vor Ackermann und hatte somit ein Polster, das ihm sogar eine Platzierung zwei Plätze hinter dem Thüringer für den Sieg erlaubte. Allerdings zog er sich am Nürburgring eine Handverletzung zu und konnte nur mit einer fixierten Hand fahren. So fuhr der Berliner in Qualifikation mit etwas angezogener Handbremse auf den zweiten Platz. Hannes Ackermann hingegen fuhr Vollgas und zeigte viele Tricks auf höchstem Niveau, wie auch seinen neuen Cordova Backflip. Im Finale gab auch Peters alles und zog trotz Handverletzung fünf Flipcombos. Nur die letzte Combo beim finalen Sprung machte die Hand nicht mehr mit. Ackermann kämpfte bis zum Schluss und holte sich verdient den ersten Platz vor der erdgas arena. Aber mit dem zweiten Platz in Riesa holte sich Freddy Peters den Gesamtsieg der Deutschen POLO Freestyle Motocross Meisterschaft und löste damit Hannes Ackermann als Deutscher Meister ab.

Damit endete das dritte Jahr der Deutschen POLO FMX Meisterschaft, der Serie des Internationalen Verbandes Freestyle Motocross (IFMXF) sowie des Deutschen Motorsportbundes (DMSB). In einem bis zum Schluss spannenden Finale haben alle Athleten mit sportlichen Top-Leistungen sowie die engagierten Sponsoren und Organisatoren dazu beigetragen, Freestyle Motocross in Deutschland auf ein internationales Niveau zu hieven. Mit ihren beiden ersten Plätzen in der Serie haben sich Peters und Ackermann ihre Startplätze bei der NIGHT of the JUMPS in Köln am 24. Oktober gesichert, wo sie gegen FMX-Weltmeister Remi Bizouard und andere internationale Topstars um Punkte kämpfen.


Deutsche POLO Freestyle Motocross Meisterschaft
4. Contest Vorplatz der erdgas arena Riesa – 12. September 2009
Resultate

Finale
1. Hannes Ackermann KTM 258 Punkte
2. Freddy Peters Suzuki 241 Punkte
3. Florian Menge Kawasaki 215 Punkte
4. Kai Haase Suzuki 201 Punkte
5. Dennis Garhammer Suzuki 186 Punkte
6. Tobias Finck Suzuki 168 Punkte
7. Ringo Rehn Yamaha 169 Punkte
8. Tim Kerling Kawasaki 164 Punkte
9. Johannes Schmidt Honda 149 Punkte
10. Robert Naumann Honda 127 Punkte

Qualifikation
1. Hannes Ackermann KTM 203 Punkte
2. Freddy Peters Suzuki 196 Punkte
3. Florian Menge Kawasaki 170 Punkte
4. Kai Haase Suzuki 147 Punkte
5. Dennis Garhammer Suzuki 140 Punkte
6. Tobias Finck Suzuki 131 Punkte
7. Tim Kerling Kawasaki 125 Punkte
8. Ringo Rehn Yamaha 123 Punkte
9. Robert Naumann Honda 104 Punkte
10. Johannes Schmidt Honda 91 Punkte
11. Mike Plümacher Suzuki 35 Punkte

Gesamtstand Deutsche POLO Freestyle Motocross Meisterschaft
(nach 4. und letztem Wettbewerb)

1. Freddy Peters Suzuki 37 Punkte
2. Hannes Ackermann KTM 36 Punkte
3. Kai Haase Suzuki 28 Punkte
4. Dennis Garhammer Suzuki 25 Punkte
5. Florian Menge Kawasaki 23 Punkte
6. Tobias Finck Suzuki 20 Punkte
7. Fabian Bauersachs KTM 10 Punkte
8. Robert Naumann Honda 8 Punkte




back top



Support us: Like and Share it!

FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Facebook
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Instagram
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Google Plus


Video of the month



Facebook /FORTY8Mag



Partner