FORTY8 | Freestyle MX Online Magazine | Event Coverage
Event Coverage [Event Archive]



IFMXF German Championship | GERMANY
text & pix by Oliver Franke | IFMXF

Zwei Backflips entscheiden die Deutsche Meisterschaft im Freestyle Motocross in Schenkenhorst zugunsten des Berliners Busty Wolter!

Strahlender Sonnenschein bescherte der zweiten Deutschen Meisterschaft im Freestyle Motocross am vergangenen Samstag in Schenkenhorst nahezu ideale Bedingungen. Einzig der ab und an leicht böige Wind machte den 15 FMX-Startern etwas zu schaffen. Die Motocross-Strecke des MCC Schenkenhorst, die gleichzeitig das Trainingsgelände von Sebastian Wolter darstellt, bot ansonsten einen idealen Untergrund für die erst zum zweiten Mal ausgetragenen eastpak German FMX Masters.

15 Freestyle Motocross-Fahrer aus ganz Deutschland kamen nach Schenkenhorst, um den Deutschen Meistertitel auszufighten. Unter ihnen auch die besten deutschen FMX-Rider Busty Wolter (#3 der IFMXF-Weltrangliste), Fabian Bauersachs (#12 der IFMXF-Weltrangliste) und Hannes Ackermann . Der Berliner Freddy Peters und auch der Sieger aus dem Vorjahr, Lukas Weis waren leider nicht dabei.


Busty Wolter relaxed mit einem smarten Lazyboy

Schon die Qualifikation bot erstklassigen Freestyle Motocross. 90 Sekunden hatte jeder Fahrer Zeit, um 8 Sprünge in die Wertung zu bekommen. Dabei war der Berliner Busty Wolter der Einzige, der den Backflip sprang. Mit 208 Punkten konnte er sich locker für das Finale qualifizieren, musste sich aber auf Platz 2 hinter Fabian Bauersachs einreihen, der einen perfekten Run in der Vorrunde zeigte. Mit Flintstone, Rock Solid, Tsunami, 2-Handed Seatgrab Lookback, Superman Indian Air und anderen Sprüngen in Perfektion führte der gebürtige Coburger mit 212 Punkten die Qualifikation an. Außerdem konnten sich noch Hannes Ackermann, Gino Ochmann, Florian Menge und Stefan Bengs für das Finale platzieren.


Florian Menge mit einem sauberen Stripper - Platz 4 im Finale

Im Finale hatte jeder Fahrer 120 Sekunden Zeit, wobei 11 Sprünge in die Wertung kamen. Der Newcomer Florian Menge zeigte einen beherzten Run mit Shaolin und Stripper in Perfektion und wurde mit Platz 4 belohnt. Gino Ochmann begann mit einem Shaolin und Can Can. Beim Seatgrab stürzte er aber im Landeauslauf, wobei der Lenker seiner Motocross-Maschine brach, was somit das Ende seines Runs bedeutete und er schließlich Platz 6 belegte. Stefan Bengs aus Bestensee in Brandenburg konnte bei seiner ersten Teilnahme an der eastpak German FMX Masters ebenfalls überzeugen und landete auf Platz 5. Der Thüringer Hannes Ackermann holte alle Sprünge aus seinem Repertoire. Mit einem guten Run konnte der Viertplazierte aus dem letzten Jahr schließlich aufs Podium und wurde Dritter.


Hannes Ackermann springt mit Scorpion auf Platz 3

Wie schon vorab vermutet machten die beiden besten deutschen FMX-Profis den Meistertitel unter sich aus. Busty Wolter zeigte im Finale einen perfekten Run. Mit 1-Footed Whip, 9-O-Clock Indian Air, Whiped Can Can, Lazyboy, MacMetz to No-Hand-Landing, Backfip und 1-Handed Backflip kam er auf 280 Punkte.


Busty Wolter - dieses Mal ohne Defekt mit dem Meistertitel belohnt.

Daran hatte Fabian Bauersachs zu kämpfen. Der Führende der Qualifikation startete als letzter Fahrer im Finale und hatte da leider nicht mehr die Lockerheit aus der Vorrunde. No-Hand to No-Hand-Landing, 9-O-Clock Indian Air, 1-Handed Seatgrab, MacMetz, 2-Handed Seatgrab Lockback, Lazyboy, Flintstone Tsunami und Cliffhanger zeigte er gute Sprünge, hatte aber auch einen Deadsailor mit dabei. Mit 267 Punkten kam der Mann aus Rödental schließlich auf Platz 2.



Fab Bauersachs mit perfektem Double Hartattack auf Platz 2

Letztlich sicherten die beiden Backflips Busty Wolter verdient den Sieg und machten den unglücklichen Maschinenschaden aus dem vergangenem Jahr, wodurch Busty nur auf Platz 6 der easpak German FMX Masters 2004 landete, weg. 500,00 Euro Siegprämie nahm er damit für die den Deutsche Meistertitel mit nach Hause.


Die Gewinner - Fab Bauersachs, Busty Wolter und Hannes Ackermann

Organisiert wurde die Deutsche FMX Meisterschaft von der International Freestyle Motocross Federation (kurz IFMXF) zusammen mit dem MCC Schenkenhorst und eastpak als Titelsponsor. Weiterhin unterstütze das Motocross-Magazin motoX, Corona und Suzuki Automobile das Event. Red Bull beschallte mit ihrem Defender die rund 3.000 Besucher mit Musik.

FACTS eastpak German FMX Masters

Qualifikation

1. Fabian Bauersachs 212
2. Busty Wolter 208
3. Gino Ochmann 158
4. Florian Menge 155
5. Hannes Ackermann 149
6. Stefan Bengs 146
7. Malte Ulricht 134
8. Pille Wolter 131
9. Michael Lewe 130
10. Marc Fischer 126
11. David Saalfeld 105
12. Sebastian Dunkel 93
13. Robert Naumann 86
14. Christian Curth 68
15. Oliver Krause 52

Finale eastpak German FMX Masters

1. Busty Wolter (Berlin) 280
2. Fabian Bauersachs (Rödental / Bayern) 267
3. Hannes Ackermann (Niederdorla / Thüringen ) 182
4. Florian Menge (Prenzlau) 179
5. Stefan Bengs (Bestensee / Brandenburg) 138
6. Gino Ochmann (Belgern / Sachsen) 60




back top



Support us: Like and Share it!

FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Facebook
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Instagram
FORTY8 Freestyle MX Online Magazine on Google Plus


Video of the month



Facebook /FORTY8Mag



Partner